Exit-Management

Viele Immobilieninvestoren verfolgen innerhalb ihrer buy and hold Strategie die Reduktion der Kosten, um somit die Rendite und den Cash-Flow in der Haltephase zu maximieren. Geringe Budgets gehen im operativen Management oftmals mit einem Qualitätsverlust einher, der die Investoren so lange nicht stört, bis sie kurzfristig handlungsfähig sein wollen.

Dieses Problem ist Ansatzpunkt des Exit-Managements unserer Spezialisten. Hierbei werden wir für unsere Mandanten beratend tätig oder setzen den Prozess auf Wunsch als ganzheitliches Immobilien Management Unternehmen im Sinne des Auftraggebers um. Ziel ist es, das Immobilieninvestment stets marktfähig und liquide zu gestalten, um jederzeit verkaufsfähig zu sein.

Hierzu gehören neben der Strukturierung und Digitalisierung sämtlicher Unterlagen, die Aktualisierung, Vervollständigung und Überprüfung der Dokumente. Gleichzeitig werden offene Risiken  konsequent abgearbeitet sowie Objektpotenziale auf kaufmännischer und technischer Ebene definiert und in einem konkreten Maßnahmenplan umgesetzt oder einem potenziellen Käufer mit an die Hand gegeben.

Im Gegensatz zu klassischen Immobilienunternehmen ist es unser Ziel, die Immobilien schnellstmöglich an die Marktfähigkeit heranzuführen. Unser Auftrag endet mit Erreichung  der definierten Marktfähigkeit der Immobilie oder dem Verkauf.

Unser Wertschöpfungskonzept beruht also darauf, Immobilieninvestments im Auftrag unserer Kunden zu übernehmen, eine sichtbare und signifikante Werterhöhung zu erreichen und gleichzeitig die Immobilie marktfähig zu machen, um damit eine jederzeitige Handlungsfähigkeit (Immobilienmobilität) für unsere Kunden zu gewährleisten. Der Verkauf der Immobilie erfolgt entweder durch uns oder durch den Eigentümer selbst oder von ihm ausgewählte Dritte.